Ein geschützter Raum und eine Begegnungsstätte für Frauen

Wir sind froh über unser neues Frauenzentrum. Hier gibt es Raum für Gespräche und viele wertvolle Informationen.

Im Januar 2013 eröffneten die Innere Mission e.V. und die Caritasstelle in Friedland gemeinsam ein Frauenzentrum für Asylbewerberinnen. Das Kooperationsprojekt wird auch im Jahr 2014 aus Mitteln der Europäischen Union / Europäischer Flüchtlingsfonds gefördert.

 

Das Zentrum ist eine täglich geöffnete Anlaufstelle und Treffpunkt für Frauen aus verschiedenen Ländern, die sich während ihres Asylverfahrens  in der Erstaufnahmeeinrichtung befinden.

In einem geschützten Raum erhalten sie in ihren Muttersprachen wertvolle und nützliche Informationen für ihr weiteres Leben in Deutschland und können eigenständige Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten entwickeln.

 

Mit Themen des Alltags werden ihnen praxisnah Grundkenntnisse der deutschen Sprache und eine erste Orientierung in der neuen Gesellschaft vermittelt. Bei gemeinsamen Aktivitäten zur Tages- und Freizeitgestaltung wird der neu erworbene Wortschatz erprobt und gefestigt.

 

22.02.2018 | Ein Konzert des Göttinger Symphonieorchesters für die Grundschule Friedland

Am Donnerstag, den 22.02.2018, besuchte eine Gruppe des Frauenzentrums ein Konzert des Göttinger Symphonieorchesters für die Grundschule Friedland. Es war für alle Beteiligten ein wunderschönes Ereignis. Die Frauen waren begeistert. Nicht nur das Konzert an sich bezauberte. Auch der Umgang der Lehrerinnen mit ihren Schülerinnen und Schülern hat sie beeindruckt. Ganz herzlichen Dank an Frau Neubacher für die Einladung!

Praktische Links und Info.


Foto: von links Frau Elke Härtner, Frau Franka Wirth und Frau Nadja Brendel

Kontakt

Innere Mission und Evangelisches Hilfswerk e.V. im Grenzdurchgangslager Friedland

 Frauenzentrum | Heimkehrerstraße 18 | 37133 Friedland
Haus 37

Pädagogische Leitung: ► Franka Wirth

f.wirth(at)im-friedland.de


Haus 37
05504 - 949 8506

Verwaltung: ► Irina Gerliz

i.gerliz(at)im-friedland.de

Haus 20 

05504 - 98161

 


 

Das Frauenzentrum wird im Rahmen des Projekts "Aufnahmemanagement und Beratung für Asylsuchende in Niedersachsen (AMBA)" betrieben. Eine Ko-Finanzierung dieses Projektes erfolgt mit Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds der Europäischen Union, der Uno-Flüchtlingshilfe und des Landes Niedersachsen.

Kofinanziert durch: