Das Kinderhaus und die Vorschule bieten eine qualifizierte und intensive Förderung

Unser Schwerpunkt ist eine qualifizierte und intensive Förderung im Erlernen der deutschen Sprache. Dabei werden die Kinder beim Einleben in einer neuen Umgebung und einem neuen Land sensibel begleitet. Das Kinderhaus ist ganztags geöffnet, die Vorschule findet nur morgens statt.

 

Im Kinderhaus und in der Vorschule der Inneren Mission betreuen wir die Kinder der Eltern, die an den einwöchigen Wegweiser-Kursen vor Ort teilnehmen.

Gleichzeitig finden einmal in der Woche gemeinsam mit den Eltern spielerische Sprachfördereinheiten in der Vorschule statt.

Im Kinderhaus kommen vormittags die Mütter gemeinsam mit ihren Kindern zum Spielen und Basteln mehrere Male in der Woche zusammen.

Pressemitteilung

 

Ein Boot der Hoffnung EDG Kiel-Stiftung fördert mit 6.000 Euro ein Flüchtlingskinderprojekt der Inneren Mission im Grenzdurchgangslager Friedland e.V.

 

Kiel/Friedland, 29. Mai 2017: Die Neugestaltung des Außengeländes im Grenzdurch-gangslager Friedland konnte dank einer Förderung durch die EDG Kiel-Stiftung der Evangelischen Bank umgesetzt werden. Bei einer Spendenübergabe an Lagerpastor Thomas Harms sagte Thomas Kyrath, Regionaldirektor Hannover der Evangelischen Bank: „Im sicheren Friedland geben Sie den zugewanderten Kindern ein neues Zuhause. Der EDG Kiel-Stiftung ist es ein besonderes Anliegen, unsere Wertschätzung für Ihren Arbeitseinsatz zum Ausdruck zu bringen. Zudem sind wir als nachhaltige Kirchenbank in der Verantwortung, uns für das Gemeinwohl einzubringen.“ 

Mit der Finanzierung des Holzboots im Außengelände des Grenzdurchgangslagers trägt die Stiftung der Evangelischen Bank dazu bei, dass die Kinder ihren Bewegungs- und Erlebnisdrang ausleben können. Die Innere Mission betreut dort Kinder im Kindergarten- und Vorschulalter. Aufgrund einer langjährigen Flucht- und Vertreibungserfahrung sind die Kinder häufig traumatisiert. In Friedland werden sie von erfahrenen Erzieherinnen betreut. In einem neugestalteten Außengelände und dank des pädagogisch ansprechenden Spielgeräts können die Kinder neue Erfahrungen machen. Denn einige Kinder haben mit einem Boot bisher nur negative Erinnerungen an ihre Flucht verknüpfen können. Das Boot der Hoffnung lädt sie zum Spielen ein, bei dem Sie Positives erleben können. Eine Selbstverständlichkeit, dass beim Holzboot auf Qualität geachtet wurde: Die Almhütte Naturholz-Manufaktur GmbH hat das Boot extra für die Innere Mission Friedland angefertigt. Die 6.000 Euro aus der Stiftungsförderung wurden damit gut investiert.

 

Soziales Engagement auf allen Ebenen

 

Die Innere Mission Friedland engagiert sich auf allen Ebenen: Erwachsene Einwanderer werden beim Asylverfahren unterstützt, Dolmetscher erleichtern die Verständigung. Das Frauenzentrum bietet eine geschützte Begegnungsstätte, in Einkleidekammern erhalten die Zugewanderten qualitativ hochwertige Textilien, der Pfarramtliche Dienst vermittelt Orientierung und bietet Gottesdienste an, die Bildungsberatung hält Informationen zu Sprachkursen und Seminaren bereit. Das Kinderhaus bildet einen Schwerpunkt der Arbeit: Mit einer intensiven Förderung erlernen die Kinder hier die deutsche Sprache. Neben dem Kinderhaus für Jungen und Mädchen bis acht Jahren gibt es auch eine Hortschule für Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren. So werden täglich insgesamt rund 40 Kinder bei der Inneren Mission Friedland betreut.

 

Partnerschaftlich verbunden

 

„Mit der Evangelischen Bank pflegen wir seit Jahren eine partnerschaftliche Zusammenarbeit“, so Thomas Harms. Denn das nachhaltige Geschäftsmodell der Evangelischen Bank spiegelt sich nicht nur im ökonomischen, sondern auch im ökologischen und im sozial-ethischen Handeln wider. So ist der Kirchenbank beispielsweise die langjährige Zusammenarbeit mit ihren Kunden wichtig. Darüber hinaus engagiert sich das Finanzinstitut für soziale und ethische wertvolle Projekte im Rahmen ihres Stiftungsmanagements.

 

Die EDG Kiel-Stiftung

 

Die EDG Kiel-Stiftung, von der damaligen Evangelischen Darlehnsgenossenschaft 1997 gegründet, hat sich zum Ziel gesetzt, insbesondere Investitionen im kirchlichen Bereich sowie der Diakonie/Caritas und der sonstigen Freien Wohlfahrtspflege zu fördern, soweit dort anderweitige Möglichkeiten bereits ausgeschöpft sind. Durch diese Unterstützung hat die Stiftung in den vergangenen Jahren zur Realisierung zahlreicher Projekte beigetragen.

 

Die Evangelische Bank eG

 

Die Evangelische Bank eG ist ein genossenschaftlich organisiertes, nachhaltiges Kreditinstitut. Als moderner Finanzdienstleister bietet sie Spezial-Know-how und umfassende Finanzlösungen für den kirchlich-diakonischen und sozialen Bereich. Mit einer Bilanzsumme von 7,1 Mrd. Euro ist die Evangelische Bank eG die größte Kirchenbank und zählt zu den zehn größten Genossenschaftsinstituten in Deutschland. Als nachhaltig führende Kirchenbank Deutschlands ist die Evangelische Bank eG ein spezialisierter Finanzpartner der Kirchen, Diakonie, Caritas, Freien Wohlfahrtspflege und der Sozialwirtschaft sowie aller privaten Kunden mit christlicher Werteorientierung. Mehr als 480 Mitarbeiter betreuen bundesweit etwa 19.000 institutionelle Kunden und ca. 72.000 private Kunden an 14 Standorten.

 

Ihre Ansprechpartnerin:

 

Anna Marit Herrmann

Evangelische Bank eG

Vorstandsstab / Öffentlichkeitsarbeit

Seidlerstraße 6, 34117 Kassel

Tel. 0561 7887-1322, Fax -4651

E-Mail: anna-marit.herrmann@eb.de

Internet: www.eb.de

Mobiles Sprachlabor

Das Konzept "Mobile Multimedia Sprachlabor" ist ein Konzept, das speziell für Familien mit Migrationshintergrund entwickelt wurde.

Unser mobiles Sprachlabor besteht aus hochwertigen Laptops und Tablets wie das Ipad, welche mit einer Lernsoftware ausgestattet sind. (Sprachkurs Deutsch 1 und 2 ,Grammatiktrainer Deutsch, Kommunikationstrainer und Vokabeltrainer Deutsch).

 

Die Teilnehmer können Lernmethoden und Lerntechniken testen. Diese Lernmethoden versteht man als Werkzeuge, die man mit zu sich nach Hause nimmt und selbständig oder mit der Familie nutzt. Der Lernprozess wird durch die neuen Methoden verbessert und effizienter.

 

Die Geschäftsstellenleiterin der Könföderation und die Bevollmächtigte der niedersächsischen Landeskirchen, Frau Oberlandeskirchenrätin Andrea Radtke war tief beeindruckt von der Arbeit der Kinderhäuser im Verbund der Inneren Mission e.V. Besonderes Interesse zeigt sie am Sprachlabor von Bushra Karim.

 

Das Kindergottesdienstteam in Settmarshausen hat sich entschlossen Weihnachtspäckchen für bedürftige Kinder in der Nachbarschaft zu packen und als Geschenk zu dekorieren. Die Vorschule im Lager Friedland und der dazugehörige Kindergarten freut sich sehr über die völlig unerwarteten Präsente. Nach Flucht und Vertreibung und dem ersten sicheren Weihnachten nach Jahren sind die Kinder hochgradig gerührt und freuen sich sehr. Einen ganz herzlichen Dank an die spendablen Eltern und die Mitarbeiter der Kirchengemeinde in Settmarshausen!

Zum Vergrößern auf das Bild klicken!

Das KIKUS-Siegel ist eine Auszeichnung für Einrichtungen, in denen eine qualitativ hochwertige Sprachförderung nach der KIKUS- Methode durchgeführt wird.


Das Kinderhaus Friedland; Gabriele Klossek; die Kinderbetreuung mit Ilona Günther und Silva Khachkhechyan;
die Vorschule mit Bushra Karim und Swetlana Aoul

 

Kontakt

Innere Mission und Evangelisches Hilfswerk
im Grenzdurchgangslager Friedland e.V.


Vorschule

Heimkehrerstraße 18 • 37133 Friedland

Haus 37


Ansprechpartnerin:

Swetlana Aoul

 

Tel.:  05504 - 805836

Fax: 05504 - 95165

vorschule(at)im-friedland.de

Innere Mission und Evangelisches Hilfswerk
im Grenzdurchgangslager Friedland e.V.

 

Kinderhaus

Heimkehrerstraße 18 • 37133 Friedland

Haus 50


Ansprechpartnerin:

Ilona Günther

 

Tel.:  05504 - 1869

Fax: 05504 - 95165

kinderhaus(at)im-friedland.de