Bildungsberatung Garantiefonds Hochschule - hochschulorientierte Beratung und Förderung nach den Richtlinien Garantiefonds Hochschulbereich

Die Bildungsberatung Garantiefonds Hochschule (GF-H) ist ein aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördertes Bundesprogramm mit bundesweit 22 Beratungsstellen.

Die Bildungsberatung GF-H bietet eine spezialisierte Beratung für junge ZuwandererInnen, die die Hochschulreife erwerben, ein Hochschulstudium aufnehmen oder eine akademische Laufbahn fortsetzen möchten. Die BildungsberaterInnen beraten und unterstützen junge ZuwandererInnen:

  • SekundarschulabsolventInnen,
  • Studierende (mit einer im Herkunftsland begonnenen Hochschulausbildung) und
  • AkademikerInnen.

Gemeinsam mit den Ratsuchenden entwickeln die BildungsberaterInnen einen individuellen Ausbildungsplan und unterstützen junge Zugewanderte bei der Umsetzung dieses Plans. Sie prüfen auch die Voraussetzungen für eine Förderung nach den Richtlinien Garantiefonds Hochschulbereich und entscheiden, ob BewerberInnen für eine Förderung zugelassen werden können.

 

Die Kernthemen der Bildungsberatung GF-H sind:

  • Spracherwerb (Sprachniveaus und geeignete Sprachkurse)

  • Anerkennung und Bewertung der im Ausland erworbenen Vorbildung

  • Bewertung der Vorbildung und der Kompetenzen für ein angestrebtes Studium bzw. eine akademische Erwerbstätigkeit

  • Maßnahmen zum Erwerb bzw. zur Vervollständigung der Hochschulreife

  • Studienangebot in Deutschland

  • Anrechnung von Studienleistungen aus dem Ausland

  • Studienfachwahl und Studienbewerbung

  • Stipendien und Förderangebote

  • Maßnahmen zur Eingliederung in den AkademikerInnenarbeitsmarkt 

Eine Förderung nach den Richtlinien Garantiefonds Hochschulbereich können beantragen:

  • SpätaussiedlerInnen und ihre Angehörigen (§§ 4, 7 und 8 BVFG) sowie die Ehegatten von SpätaussiedlerInnen (§ 28 Abs. 1 AufenthG)

  • jüdische MigrantenInnen

  • Asylberechtigte nach § 25 Abs. 1 oder 2 AufenthG

  • (anerkannte) Flüchtlinge nach § 23 Abs. 1, 2 oder 4 AufenthG

  • Personen mit Aufenthaltstitel nach § 22 AufenthG und Ehegatten von Asylberechtigten und Flüchtlingen (Familiennachzug)

Die Maßnahmen nach den Richtlinien Garantiefonds Hochschulbereich (durch die Otto Benecke Stiftung e.V.) umfassen u.a.:

  • Sprachkurse,

  • Seminare,

  • Abiturkurse und

  • die finanzielle Förderung der TeilnehmerInnen.

Die Zulassung zur Förderung erfolgt in den Bildungsberatungsstellen GF-H, also z.B. in der Beratungsstelle in Friedland oder Göttingen.

Downloads

Praktische Links und weitere Infos:


Mobile Beratung

In Höxter und Braunschweig bietet die Bildungsberatung GF-H ihren Service mobil an. Bitte wenden Sie sich für einen persönlichen Beratungstermin in Höxter an Frau Weber und für einen Termin in Braunschweig an Frau Schwarzbach.

Gefördert durch:

Magdalena Faber und Dorothea Weber

Andrea Schwarzbach und Ragda Nimer


Kontakt: Innere Mission und Evangelisches Hilfswerk im Grenzdurchgangslager Friedland e.V.

Friedland: Bildungsberatung – Garantiefonds Hochschule

Heimkehrerstraße 16 (Zimmer 111) • 37133 Friedland

 

Ansprechpartnerin:

Dorothea Weber                                      Büro: Magdalena Faber

d.weber(at)im-friedland.de                                 m.faber(at)im-friedland.de

 

Tel.: 05504 - 282

Fax: 05504 - 504

Webhttps://bildungsberatung-gfh.de/

Göttingen: Bildungsberatung – Garantiefonds Hochschule

Reinhäuser Landstraße 57 • 37083 Göttingen

 

Ansprechpartnerin:

Andrea Schwarzbach                                       Büro: Ragda Nimer
a.schwarzbach(at)im-friedland.de                              r.nimer(at)im-friedland.de

 

Tel.: 0551 - 7703777

Fax: 0551 - 507744

Webhttps://bildungsberatung-gfh.de/